Hirschbiegel + Grundstein | Software schafft Freiräume für Kreativität
Wir erstellen und liefern IT Anwendungssysteme und Dienstleistungen für verschiedene Branchen. Ein Schwerpunkt liegt auf unserem Management-System KOKOS.event für Theater- und Eventmanagement.
Theater, Oper, Veranstaltungsmanagement, Festspiel, Disposition, Personalplanung, Anwendungsentwicklung, Zeiterfassung, Mindestlohn, Ressourcen, Einsatzplanung
1367
single,single-post,postid-1367,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-9.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2,vc_responsive

Software schafft Freiräume für Kreativität

12 Apr Software schafft Freiräume für Kreativität

Manchmal hören wir bei der Einführung unserer Systeme das Argument, dass aufgrund der verstärkten Nutzung der Computertechnik Kreativität eingeschränkt wird.

Es ist sicherlich unbestritten, dass Computerprogramme Abläufe standardisieren. Dies machen sie schon, weil Computer aufgrund der Programmierung mit dynamischen Prozessen weniger gut umgehen können, als mit linearen gut vorhersehbaren Abläufen. Das heißt, die Gleichartigkeit ist der Freund des Computerprogramms. Wir halten somit fest, dass  Computer bei wiederkehrenden Abläufen seine Stärke ausspielt.

Laut Wikipedia ist eine Definiion von Kreativität die Neukombination von Informationen. Genau hierfür müssen wir Sie jedoch von immergleichen Abläufen entlasten. Sind die im Computer hinterlegten Abläufe dann noch leicht anpassbar sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Vielmehr werden freie Zeit und geistige Kapazität geschaffen, um Abläufe und Prozesse zu durchdenken und somit zu einem besseren Ergebnis zu gelangen.

Ein Beispiel soll dies für die alltägliche Arbeit verdeutlichen. Mancher meint seine Kreativität damit ausleben zu müssen, Berichte beispielsweise Bühnen-, Konzertanweisungen oder Tagespläne individuell neu gestalten zu müssen. In der Realität ist dies aber hochartig kontraproduktiv.Es ist vielmehr wichtig für die Leser, das sie die für sie relevanten Informationen immer an derselben Stelle finden. Zu viele Schriftarten, Auszeichnungen oder Bilder scheinen im ersten Augenblick das Bild aufzulockern. Sie lenken aber von den wichtigen Informationen ab und verschleiern den Inhalt. So muss sich der Leser immer wieder konzentrieren, um die Informationen zu filtern und fehlerfrei aufzunehmen.

Halten sie deshalb ein Corporate Identity ein. Berichte sollen die selben Informationen wie beispielsweise das Datum, die Seitenzahl oder den Ersteller immer an derselben Stelle enthalten. Die Schriftarten und Auszeichnungen sollten sich auf drei oder maximal fünf Varianten beschränken. Dies kann beispielsweise eine Schriftart in zwei Größen, fett und unterstrichen sein.

Auf den Berichten sollte sich ein Logo an immer derselben Position befinden. So erkennt man schnell, dass es sich hier um ein Dokument aus dem eigenen Haus handelt.

Stellen Sie sicher, dass die üblicherweise in diesem Bericht erfassten Informationen immer in diesem Bericht / Dokument stehen. Dies erreichen Sie durch eine Checkliste oder einen Berichtsgenerator der den Bericht für Sie zusammenstellt.