Hirschbiegel + Grundstein | Kolumne: Wenn zwei sich verstehen …
Wir erstellen und liefern IT Anwendungssysteme und Dienstleistungen für verschiedene Branchen. Ein Schwerpunkt liegt auf unserem Management-System KOKOS.event für Theater- und Eventmanagement.
Theater, Oper, Veranstaltungsmanagement, Festspiel, Disposition, Personalplanung, Anwendungsentwicklung, Zeiterfassung, Mindestlohn, Ressourcen, Einsatzplanung
2194
single,single-post,postid-2194,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-9.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.11.2,vc_responsive

Kolumne: Wenn zwei sich verstehen …

15 Mrz Kolumne: Wenn zwei sich verstehen …

Zeitung TheaterManagement AktuellAls Kolumnist für das Fachmagazin TheaterManagement aktuell wirft H+G-Geschäftsführer Matthias Hirschbiegel Schlaglichter auf aktuelle Themen der Kultur- und Veranstaltungsbranche.

Was wäre die Welt ohne Schnittstellen? Ein autistisches Nebeneinander unzähliger Existenzformen, zum Scheitern verdammt. Ohne Schnittstellen keine Kommunikation, ohne Kommunikation kein Fortschritt.

Sprache, Mimik und Gestik sind die Schnittstellen unseres Alltags, die es uns erlauben, mit anderen Lebewesen zu interagieren. Je mehr Gemeinsamkeiten bestehen, desto höher ist die Qualität der Kommunikation. Wenn zwei sich verstehen, können wunderbare Dinge geschehen.

Was für das Zusammenleben gilt mit den Menschen und Tieren, die uns umgeben, gilt genauso für die Kommunikation in der digitalen Welt. Schnittstellen schaffen Verbindungen. Je komplexer das System, desto wichtiger die reibungslose Kommunikation.

Betrachtet man die vielen verschiedenen Vorgänge innerhalb eines Theaters während der Konzeption einer Inszenierung, der Vorbereitung, den Proben und der schlussendlichen Aufführung zeigt sich schnell, dass die Anforderungen das übersteigt, was man mit Papier und Bleistift zu leisten vermag. Als Schnittstellen müssen beide zwangsläufig scheitern angesichts der Rasanz und Komplexität des zeitgenössischen Theaterbetriebs.

Gleiches trifft auf halbherzig eingerichtete EDV-Systeme zu, bei welchen die Waage zwischen Effizienz und Verwirrung nicht selten hin zur Konfusion ausschlägt, weil die Kommunikation zwischen den einzelnen Komponenten nicht oder nur unzureichend funktioniert, um wirkliche Interaktion zuzulassen. Und schlimmstenfalls kommen wieder Papier und Bleistift ins Spiel.

Je standardisierter die Kommunikation, desto reibungsloser die Interaktion. Damit man sich auch wirklich versteht.

Matthias Hirschbiegel, Gründer und Geschäftsführer der Hirschbiegel + Grundstein GmbH, Mainz-Kastel. Unter seiner Federführung entwickelte das Unternehmen die auf die Bedürfnisse von Kultur- und Veranstaltungshäusern zugeschnittene Programmsuite KOKOS.event. Die Suite wird in Deutschland, Österreich und der Schweiz eingesetzt.